Mit heterogenen Studierendengruppen konstruktiv arbeiten

Workshop findet nicht statt: Mindestteilnehmerzahl
Dozent_in:
Dr. Elke Bohnaker
Standort:
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Koordinator_in:
Alexandra Wolf
Datum:
19.11.2018, 20.11.2018
Zeit:
09:30 -16:30 Uhr
Themenbereich:
Lehren und Lernen (16 AE)
oder
Beraten und Begleiten (16 AE)
Min. Teilnehmer_innen
8 Pers.
Max. Teilnehmer_innen
14 Pers.
10 freie Plätze
Zur Zeit ist das Einschreiben in diesen Workshop nicht möglich. (Die Einschreibefrist ist abgelaufen oder hat noch nicht begonnen.)

Workshop Beschreibung


In der Lehre sind wir täglich gefordert Herausforderungen zu meistern. Eine der Größten davon ist die Heterogenität unserer Lerngruppen. So haben wir nicht nur die unterschiedlichsten Nationalitäten, Altersgruppen und Geschlechter sondern auch unterschiedliche Ausgangspositionen im Lernniveau, dem Lerntyp oder dem Lerntempo. All diese möglichen Hürden können den Lehrfluss ins Stocken bringen. Wie begegnen wir dieser Vielfalt im Lehrraum? Was ist sinnvollerweise zu tun? An diesen zwei Tagen haben wir Zeit einer möglichen Stockung auf den Zahn zu fühlen. Mit lösungsorientierten Diskussionen, Kurzvorträgen, Fallbeispielen aus unserem Lehralltag und kleinen Gruppenarbeiten werden wir unser Möglichkeitsspektrum und den Methodenkoffer erweitern und können am Ende vielleicht sogar der Vielfalt sicher, freudig und wertschätzend entgegen treten. Und vor allem souverän die gesamte Gruppe dort abholen, wo sie steht!


1. Tag: Bestandsaufnahme und kommunikative Grundlagen

Der erste Tag dient uns dazu, Basiswissen rund um wertschätzende Kommunikation für Lehr- und Beratungssituationen zu erschließen.

  • Mit welchen Unterschieden bekomme ich es zu tun? Welche Erfahrungen mache ich damit in meiner Lehre? Wie gehe ich mit dieser Vielfalt um und wo sind meine persönlichen Grenzen?
  • Welche kommunikativen Handlungsmöglichkeiten habe ich um eine wertschätzende Lernatmosphäre, in der Diskriminierung keine Chance hat, herzustellen?
2. Tag: Handwerkskoffer der Vielfalt

  • Exemplarisch werden kritische Interaktionssituationen aus dem persönlichen Lehralltag in Form von Kollegialer Beratung bearbeitet und das erlernte Kommunikationswissen in die Lösungen transferiert.
  • Anwendbares kommunikationsdidaktisches Handwerkszeug wird in Form von Input und Übung vermittelt.
  • Konsequenzen für die Lehre - Was ist für den Transfer von heterogenitätsorientierter Lehre in meinem Lehralltag sonst noch alles zu bedenken (Zeitpuffer, Feedbackrunden einplanen etc.).

Workshop Ziele


  • Erarbeitung des Fundamentes heterogenitätsorientierter Lehre
  • Basiswissen Kommunikation
  • Analyse des eigenen Umgangs mit heterogenen Studierendengruppen
  • Einsatz von Didaktischen Methoden
  • Reflexion und Qualifizierung eigener Verhaltens - Kommunikationsmuster
  • Blitzentspannung im Umgang mit schwierigen Lehrsituationen kennenlernen

Dozent_in


Profilbild Elke Bohnaker
Dr. Elke Bohnaker

promoviert in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Dipl. Kommunikationswirtin (FH), Freiberufliche Trainerin, Beraterin. Themen: Kommunikation (Rhetorik, Verhandlung), Interkulturelle Kompetenz, Zeit- und Stressmanagement, interne und externe Unternehmenskommunikation, Fit im Kopf. Mehrjährige Tätigkeit als Marketingleitung; langjährige Tätigkeit als Lehrbeauftragte an Universitäten, in sozialen/öffentlichen Einrichtungen und in der Wirtschaft.

Druckansicht