Vom Anleiten zum Zensieren schriftlicher Hausarbeiten

Dozent_in:
Dr. Christiane Henkel
Standort:
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Koordinator_in:
Alexandra Wolf
Datum:
09.04.2019
Zeit:
09:30 - 16:30 Uhr
Themenbereich:
Prüfen und Bewerten (8 AE)
Min. Teilnehmer_innen
8 Pers.
Max. Teilnehmer_innen
12 Pers.
10 freie Plätze
Zur Einschreibung

Workshop Beschreibung


Eine schriftliche Arbeit zu benoten, ist ein schwieriges Unterfangen. Vor allem für Neulinge in der Lehre, deren Qualifizierungsarbeiten noch nicht lange zurückliegen. Der Anspruch an die eigenen Texte prägt häufig den Blick auf die Texte der Studierenden und erschwert eine angemessene Beurteilung. Mit dem Druck der neuen Verantwortung stehen sie außerdem meistens allein da, weil es in den Fakultäten selten Standards für die Benotung schriftlicher Arbeiten gibt.  
Die Betreuung einer schriftlichen Arbeit bedeutet für Lehrende, Studierende sowohl fachlich-inhaltlich als auch prozessorientiert zu beraten. Die Diskrepanz zwischen dem eigenem Anspruch als Lehrende/r und dem Können der Studierenden wird gerade bei einer ersten schriftlichen Arbeit offenbar. Für Studierende, die während des Studiums hauptsächlich Klausuren schreiben und keine Übung im wissenschaftlichen Schreiben entwickeln können, stellt das Verfassen einer Hausarbeit eine große Herausforderung dar.  
Lehrende erfahren in dieser Veranstaltung etwas über den Kompetenzerwerb Studierender beim wissenschaftlichen Schreiben und wie sie Studierende in der Betreuung dabei unterstützen können. Sie entwickeln einen eigenen Betreuungsleitfaden, der für Transparenz in der Kommunikation der Anforderungen an Studierende sorgt und Absprachen verbindlich festhält.  
In diesem Workshop wollen wir gemeinsam sinnvolle Kriterien erarbeiten, die das Benoten in einem angemessenen Zeitaufwand ermöglichen. 

Außerdem gehen wir den Fragen nach:
  • Welche Schreibaufgaben führen an schriftliche Arbeit heran?
  • Wie kann eine lernförderliche Rückmeldung gestaltet werden?
Der Austausch und das Gespräch unter Kolleg_innen erleichtert die Auseinandersetzung mit diesen Fragen.

Arbeitsform
  • Input und Diskussionen
  • Übungen und Reflexionen
  • Kollegialer Austausch


Workshop Ziele


Die Teilnehmenden setzen sich in dieser Veranstaltung damit auseinander,
  • wie sie Art, Ausmaß und Verlauf der Betreuung gestalten und welche Kriterien sie zur Beurteilung von Arbeiten heranziehen möchten;
  • einen Leitfaden zu erstellen, der über die wichtigsten Aspekte der Betreuung Aufschluss gibt sowie
  • schreibdidaktische Methoden und Hilfsmittel zu erproben, mit denen Studierende wissenschaftliche Schreib- und Textkompetenz gut erlernen bzw. verbessern,
  • wie sie Schreibende in ihrer Unterschiedlichkeit wahrnehmen und begleiten können.

Dozent_in


Profilbild Christiane Henkel
Dr. Christiane Henkel

Dr. Christiane Henkel, promovierte Erziehungswissenschaftlerin, ausgebildete Schreibdidaktikerin, systemische Coach und Focusing-Beraterin. Jahrelange Berufserfahrung als Lehrende, Hochschuldidaktikerin und Mitarbeiterin im Schreiblabor der Universität Bielefeld und als freiberufliche Trainerin.

Druckansicht