Constructive Alignment: Lehren, Lernen und Prüfen aufeinander beziehen (Online-Format)

Dozent_in:
Dr. Sebastian Walzik
Standort:
ZOOM-Online-Raum
Koordinator_in:
N.N.
Datum:
07.02.2022, 14.02.2022
Zeit:
9:00 - 16:00 Uhr, 09:00 Uhr
Themenbereich:
Lehren und Lernen (16 AE)
Min. Teilnehmer_innen
8 Pers.
Max. Teilnehmer_innen
15 Pers.
13 freie Plätze
Zur Einschreibung

Beschreibung


Constructive Alignment anzuwenden, bedeutet, die gesamte Lehr- und Prüfungsplanung von konkreten Lernergebnissen her zu denken, welche die Studierenden in Ihrer Lehrveranstaltung erreichen sollen. Lernpsychologisch wirksame Lehre thematisiert nicht nur das WAS in Form von Inhalten, sondern insbesondere das WOZU des Lernens in Form von handlungsorientierten Zielvorstellungen im Kontext des Moduls bzw. Studienganges, in welchem Sie lehren. Der Lehr- und Lernprozess hat dann sowohl für Lehrende als auch für Studierende einen klaren Zielfokus, auf den alle didaktischen Überlegungen ausgerichtet sind. Wenn Lernziele, Prüfungen sowie die einzelnen Lehr- und Lernaktivitäten gut aufeinander abgestimmt sind, ist der Weg zum nachhaltigen Lernerfolg bestens präpariert.

In diesem zweitägigen Online-Workshop haben Sie Gelegenheit, sich genauer mit dieser Abstimmung, dem so genannten Constructive Alignment, zu beschäftigen und Ihre eigenen Lehrveranstaltungen im Sinne einer sinnhaften Kompetenzorientierung zu optimieren und weiterzuentwickeln. Sie beginnen dabei mit Fragen zur Lernzielformulierung, um daraus einen Blick auf das Gesamtkonstrukt lernfördernder Lehrgestaltung zu werfen und schließlich konkrete methodische Ansätze dafür zu entwickeln.

Um im Workshop an Ihren eigenen Beispielen arbeiten zu können, halten Sie Unterlagen zu Ihren Lehrveranstaltungen bereit, u.a. Studienordnungen, Modulbeschreibungen, Lehrveranstaltungs- und/oder Prüfungsplanungen.

Inhalte
  • theoretische Grundlagen zum Lehr- und Lernverständnis im Kontext der Wissensgesellschaft
  • konzeptionelle Zusammenhänge und Begrifflichkeiten zu Kompetenzorientierung und Constructive Alignment
  • Zielbezüge von Fachinhalten und situative Kontextualisierungen von curricularen Rahmenbedingungen
  • didaktische Methoden zur Förderung von Kompetenzen und Unterstützung von Lernprozessen
Workshop-Aufbau

Es finden zwei Online-Sitzungen jeweils von 09:00-16:00 Uhr im Abstand von einer Woche statt.

Zwischen den beiden Online-Terminen können Sie in einer Praxisphase die im Workshop erarbeiteten Ideen weiterentwickeln und ggf. erste Umsetzungserfahrungen sammeln. Zum zweiten Workshop-Termin können Sie dann Ihre Erfahrungen im kollegialen Austausch teilen und Anwendungsfragen vertiefen. 

Arbeitsform
  • Verknüpfung wechselnder synchroner und asynchroner Arbeitsphasen
  • Inputs und Diskussionen
  • Übungen an Praxisbeispielen
  • moderierter Erfahrungsaustausch

Hinweis für Zertifikatsteilnehmende:

Dieser Workshop behandelt ein zentrales didaktisches Modell für die Konzeption einer kompetenzorientierten Lehre und ist grundlegend für eine konzeptionelle Lehrentwicklung, die im Rahmen des Zertifikatsmodul 3 ausgearbeitet werden soll. Somit ist der Besuch dieses Workshops vor Beginn des Zertifikatsmodul 3 zu empfehlen.

Von den insgesamt 16 AE können alternativ auf Antrag 8 AE für den Themenbereich "Prüfen & Bewerten" im Zertifikatsmodul 2 angerechnet werden. 

Ziele


Die Teilnehmenden sind nach dem zweitägigen Online-Workshop in der Lage, auf der Grundlage erworbenen Wissens über das didaktische Modell Constructive Alignment und theoretische Perspektiven zum Lehren und Lernen 

  • handlungsorientierte Zielbezüge für die Inhalte der eigenen Lehrveranstaltung zu definieren,
  • aus den Modul- und Studiengangscurricula abgeleitete Lernziele für einzelne Lehrveranstaltungen kompetenzorientiert zu formulieren,
  • Kriterien zur Überprüfung und Bewertung der Lernziele zu präzisieren,
  • in der didaktisch-methodischen Planung und Umsetzung eigener Lehrveranstaltungen die Lernaktivitäten und Prüfungen konsequent auf die Lernziele abzustimmen. 

Dozent_in


Profilbild Sebastian Walzik
Dr. Sebastian Walzik

Dr. Sebastian Walzik hat Wirtschaftspädagogik in Nürnberg, Galway (Irland) und St. Gallen (Schweiz) studiert. Seine Doktorarbeit schrieb er am Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität St. Gallen über die Förderung sozialer Kompetenzen. Er hat eine kommunikationspsychologische Ausbildung bei Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun, eine Ausbildung zur Systemischen Strukturaufstellung nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd (SySt(r)) und eine Hypnotherapeutische Grundausbildung nach Milton Erickson.

Hochschuldidaktische Seminare gibt er an verschiedenen Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, unter anderem am Berliner Zentrum für Hochschullehre, am Hochschuldidaktischen Zentrum der Universität St. Gallen und an der Universität Wien.

Kontakt und aktuelle Informationen unter: sebastian@walzik.de, Fon: +49-30-44 30 80 42, www.walzik.de

hd³ - Hochschuldidaktik - YouTube-Kanal: http://www.walzik.de/hd3

 

Druckansicht